Navigation überspringen


Thank God It's Friday: Mensa-Freitagsmusik im Mai und Juni 2015

Thank God It's Friday: Mensa-Freitagsmusik im Mai und Juni 2015

08.05.2015, Mensa Insel Schütt:
          David Soyza & Jonas Dierkopf
29.05.2015, Mensa Insel Schütt:
          Aga Labus
05.06.2015, Mensa Insel Schütt:
          Linda Mund & Paul Bießmann
19.06.2015, Südmensa Erlangen:
          Alex Perez
Beginn ist jeweils 12 Uhr


Agata Labus

Agata Labus

Am 8. Mai 2015 (12 Uhr) spielen David Soyza (vib) und Jonas Dierkopf (b) in der Mensa Insel Schütt in Nürnberg. Der intime Klang von zwei Instrumenten ist immer wieder einzigartig und interessant anzuhören, nicht zuletzt, wenn sie in einer etwas selteneren Besetzung mit Kontrabass und Vibraphon spielen. Das Repertoire umfasst außergewöhnlich arrangierte Standards und Eigenkompositionen, die zum Zuhören einladen.

Drei Wochen später, am 29. Mai (12 Uhr) singt in der Mensa Insel Schütt Aga Labus solistisch mithilfe ihrer Loop-Station oder der Gitarre ihre ureigenen Lieder und spricht ihre ureigenen Texte. Das könnte nach rhythmuslastigem Indie klingen. Oder melancholischem Grunge. Oder souligem Hip-Hop-Funk-Soul-Bro- ther-Sister. Oder eben die orangene Schublade.

Alex Perez

Alex Perez

Am Freitag, 5. Juni 2015 (12 Uhr) geben in der Mensa Insel Schütt in Nürnberg die Jazzmusiker Linda Mund (Gesang) und Paul Bießmann (Piano) das amerikanische Songbook zum Besten. Sie haben alle 3974 Tunes drauf, doch reicht die Zeit leider nicht dafür aus, und so spielen sie nur ausgewähltes der allerersten Sahne an diesem schönen Freitag im Juni. So klingt Wochenende!

Am 19. Juni (12 Uhr) tritt dann in der Erlanger Südmensa Alex Perez auf. Der aus Havanna stammende Singer/Songwriter spielt selbst geschriebene Lieder. Ob einfühlsame Ballade oder schneller Rap – er verknüpft unterschiedliche musikalische Elemente zu eingängigen Melodien, die tief berühren und im Ohr bleiben. Auf der Bühne zieht er das Publikum mit seiner Leidenschaft für die Musik, bedeutungsvollen Texten und seiner besonderen Gitarrentechnik in seinen Bann.

<< Zurück zur vorherigen Seite

Back to Top