Navigation überspringen


 

Allgemein

In den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg wird bargeldlos mit Chipkarten bezahlt. An den Automatenstationen kann in der Regel zwischen Bar- und Kartenzahlung gewählt werden. Dabei spielt es keine Rolle, wo Sie studieren oder ob Sie die Karte von der Hochschule bzw. dem Studentenwerk erhalten haben. Das System ist durchgängig und kann für die Bezahlfunktion bei den Einrichtungen der Hochschulgastronomie des Studentenwerks an allen Hochschulorten im Betreuungsbereich verwendet werden (Eine Übersicht über die Mensen und Cafeterien finden Sie hier).
Bitte beachten Sie, dass in allen Fragen bezüglich des Kopierwesens (einschließlich des bargeldlosen Bezahlvorgangs) die Hochschule und nicht das Studentenwerk Ansprechpartner ist.

Die Umkodierung (Migration) der alten Mensakarten (gelb, weiß und grün) auf das jetzige Chipkartensystem ist seit 2014 nicht mehr möglich. Weiter werden die migrierten Karten zum Jahresende am 31.12.2015 – nach mehr als vierjährigem Parallelbetrieb – vollständig Ihre Gültigkeiten verlieren und nicht mehr vom Zahlungssystem akzeptiert werden. Seit Beginn des Sommersemesters sind an allen Aufwertern des Studentenwerks Hinweise angebracht, die das für Ihre Hochschule gültige Verfahren aufzeigen. Sie können die Informationen auch hier abrufen:

Studierende der FAU

Studierende der TH Nürnberg

Studierende der Hochschule Ansbach

Studierende Eichstätt

Studierende der Evangangelischen Hochschule Nürnberg

Studierende der Hochschulen Ingolstadt, Weihenstephan-Triesdorf (Abteilung Triesdorf) und Augustana in Neuendettelsau, sowie der Akademie der Bildenden Künste und der Hochschule für Musik sind nicht betroffen. Sollten hier dennoch vereinzelt migrierte Karten in Verwendung sein, empfehlen wir einen sofortigen Umtausch an einer unserer Hauptkassen.

Gehen Sie auf Nummer sicher und geben Sie trotz allem so bald wie möglich die alten und migrierten Mensakarten ab und tauschen Sie sie gegen eine der neuen Mensakarten.

Mensakarte(n) des Studentenwerks

Bild Mensakarte Bild Mensakarte Bild Mensakarte

Bitte notieren Sie sich die auf der Kartenrückseite aufgedruckte
Nummer (wichtig bei Verlust o. allg. Anfragen)!

FAUcard(Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

FAUcard bzw. card@fau.de

Das FAUcard-Servicebüro ist der zentrale Ansprechpartner für alle Studierenden und Beschäftigten der FAU in Angelegenheiten der FAUcard. Zu den Aufgaben zählen u.a.:

  • Ausgabe von Chipkarten (Bearbeitung von Produktionsaufträgen, Klärung von Problemfällen)
  • Rücknahme von Chipkarten beim Ausscheiden der Karteninhaber/-innen
  • Beantwortung von Rückfragen zur multifunktionalen Chipkarte persönlich während der Öffnungszeiten, telefonisch oder per E-Mail
  • Wahrnehmnung aller elektronischen Funktionen im Zusammenhang mit der FAUcard (Kartenherstellung und - ausgabe, Kartensperrung, Beantragung von Ersatzkarten etc.) für Bedienstete ohne eigenen Rechnerzugang

OHMcard (Technische Hochschule Nürnberg)

Weiterführende Informationen der Technischen Hochschule Nürnberg zur OHMcard finden Sie hier.

ANSBACHcard (Hochschule Ansbach)
Weiterführende Informationen der Hochschule Ansbach zur CampusCard finden Sie hier.

INGOLSTADTcard (Technische Hochschule Ingolstadt)
Weiterführende Informationen der Technischen Hochscule Ingolstadt finden Sie hier.

Studierende der Hochschulen Ingolstadt, Weihenstephan-Triesdorf (Abteilung Triesdorf) und Augustana in Neuendettelsau, sowie der Akademie der Bildenden Künste und der Hochschule für Musik sind nicht betroffen. Sollten hier dennoch vereinzelt migrierte Karten in Verwendung sein, empfehlen wir einen sofortigen Umtausch an einer unserer Hauptkassen.

Elektronische Geldbörse

Hierbei handelt es sich um eine aufladbare elektronische Geldbörse auf dem Chip im Kartenkörper, welche die Bezahlung in den Mensen und Cafeterien und an den Getränke- und Snackautomaten des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg ermöglicht. Die Karte ist eine sog. kontaktlose Chipkarte mit einer im Kartenkörper ebenfalls befindlichen Antenne, welche mit dem jeweiligen Kartenleser in Verbindung tritt. Dabei muss die Karte bspw. bei Bezahlvorgängen in der Regel auf den Leser gelegt bzw. sehr nahe (weniger als 5 cm) an den Kartenleser gehalten werden (z.B. bei Getränkeautomaten) oder in diesen eingesteckt werden (z.B. beim Kopieren).

An manchen Hochschulen kann das Guthaben auch an verschiedenen Akzeptanzstellen bspw. zur Bezahlung von Kopiervorgängen, Bibliotheksgebühren etc. verwendet werden. Näheres dazu erfahren Sie über Ihre Hochschule.

Bezahlfunktion im Bereich der Hochschulgastronomie

Sie können Ihr Guthaben jederzeit an einem der zahlreichen Aufwertungsautomaten abfragen und erhöhen. Aufwertungsautomaten befinden sich in allen Mensen und Cafeterien des Studentenwerks. In den großen Einrichtungen besteht zusätzlich die Möglichkeit an eigenen Leseterminals das Guthaben und die Gültigkeit der Karte abzufragen. Für den Vorgang der Aufwertung fügen Sie Ihre Karte in den angezeigten Eingabeschlitz. Der Automat zeigt Ihnen zunächst nur das aktuelle Guthaben an. Sie zahlen mit 5-, 10-, 20- oder 50-Euro-Scheinen einen Betrag bis zu 100 Euro ein, indem Sie die Scheine in die dafür vorgesehene Geldeingabe schieben. Dann wird der Betrag gutgeschrieben.

Im Bild: Aufwertungsautomaten

Diesen Vorgang wiederholen Sie jedes Mal, wenn Ihre Karte neu "aufgewertet", d.h. Ihr Guthaben erhöht werden soll.

Hinweis: An den Gästekartenautomaten können nur Gästekarten erworben werden und zurück gegeben werden (max. Auszahlungsbetrag 15 Euro). Darüber hinaus gehende Beträge können nur an einer der beiden Hauptkassen in Erlangen (Langemarckplatz 4 - Studentenhaus) oder Nürnberg (Andreij-Sacharow-Platz 1 - Studentenhaus) ausbezahlt werden. Gästekartenautomaten befinden sich in den Mensen Langemarckplatz und Südmensa in Erlangen, Mensa Insel Schütt und Mensa Regensburger Straße in Nürnberg sowie in Eichstätt und Ingolstadt.
Nachdem Sie in der Mensa oder der Cafeteria Ihre Auswahl getroffen haben, legen Sie Ihre Karte auf eines der Lesegeräte an der "Kasse". Die Kassiererin tippt die Komponenten der ausgewählten Speisen ein und auf der Digitalanzeige sehen Sie die Einzelpreise der Speisen, deren Summen und den Endbetrag, der von Ihrer Karte abgebucht wird.


Im Bild: Chipkartenleser

Dann nehmen Sie Ihre Karte wieder an sich. Um Warteschlangen zu vermeiden, achten Sie bitte darauf, dass immer genug Guthaben auf Ihrer Karte zur Verfügung steht! Barzahlung oder Aufwerten an der Kasse während der Essensausgabe ist ausgeschlossen.

Hinweis: Die ausgeschriebenen Preise für Studierende und Bedienstete gelten nur für den bargeldlosen Zahlungsverkehr. In Fällen der Barzahlung wird in der Regel der Preis für Gäste abgerechnet. Aufgrund der Nachweispflicht zur Zuschussverwendung bzw. der korrekten Umsatzerfassung sind wir dazu verpflichtet.

NEU: Aufladen der Chipkarten per EC-Karte oder girogo

Das Aufladen der Chipkarten (Geldbörse des Studentenwerks) per electronic-cash ist derzeit an sechs Standorten mit insgesamt acht Geräten möglich (Mensa LangemarckplatzSüdmensaInsel Schütt, Mensateria Ohm, Mensa Eichstätt, Mensa Ingolstadt). An den EC-Aufwertern kann parallel auch mit Bargeld aufgewertet werden.

  • Der Mindestaufwertungsbetrag beträgt 10 € bei einer Aufwertung mit EC-Karte bzw. 5 € bei einer Aufwertung mit Bargeld.
  • Bei einer Aufwertung mit EC-Karte ist eine maximale Aufwertung von 50 € möglich, nicht jedoch ein Betrag größer 100 €. Der Betrag wird auf dem Display angezeigt.
  • Wichtig! Karte erst dem Aufwerter entnehmen, nachdem der neue Kartensaldo angezeigt wurde (Buchungsvorgang abwarten).
  • Alle Aufwertungen laufen im ec-cash-Verfahren, bei dem eine PIN-Abfrage erfolgen kann. Bis auf die letzten 4 Ziffern erfolgt der Ausdruck Ihrer Kontonummer auf dem optional erhältlichen Beleg verschlüsselt (XXX).
  • Es erfolgt eine Ablehnung der Zahlung bei Kartensperre und/oder mangelnder Kontodeckung bzw. Überschreitung des Tages- und/oder Wochenlimits der Karte.
  • Eine generierte Abbuchung auf Ihrem Konto kann nicht zurückgegeben werden.
  • Mit der girogo-Funktion (NFC) Ihrer Bank- oder Sparkassenkarte brauchen Sie diese bei einem Betrag von bis zu 20 Euro nicht mehr aus der Hand zu geben. Die Zahlung erfolgt über die Prepaid-Funktion des Chip durch das Halten der Karte vor das Bezahlterminal - ohne Eingabe einer PIN. Stichprobenweise kann eine PIN-Abfrage aktiviert werden.
  • Näheres zum girogo-Verfahren erfahren Sie bei Ihrer Bank.
  • Internationale Zahlungsverfahren wie vpay und maestro werden unterstützt.
  • Bei entsprechender Akzeptanz wird der Service wird weiter ausgebaut werden.

Eine Aufwertung per EC-Karte oder girogo an Kassen ist nicht vorgesehen.

Eine Aufwertung mit Kreditkarten (Mastercard, Visacard etc.) ist nicht möglich.

(Stand: 03.05.2016)

Umgang mit der Mensakarte

Damit Ihre Karte dauerhaft ihre Funktionen erfüllen kann, sollten Sie diese sorgsam behandeln:

  • Bewahren Sie die Karte in einer festen Kunststoffhülle auf
  • Verbiegen Sie die Karte nicht (Chip- und Antennenbruchgefahr!)
  • Vermeiden Sie Dauerwölbungen der Karte
  • Schützen Sie die Karte vor hohen Temperaturen und fremden elektromagnetischen Feldern (bspw. also nicht ins Handschuhfach oder auf die Ablageflächen Ihres Autos oder auf Elektrogeräte, Verstärker etc. legen)
  • Vermeiden Sie schädliche äußere Einflüsse, z.B. durch Flüssigkeiten (versehentliches Mitwaschen beim Wäschewaschen) und Verschmutzungen.

Datenschutz und Datensicherheit

Für alle Chipkarten, die im Bereich des Studentenwerks im Einsatz sind gilt das Folgende:
Das Studentenwerk hat keinerlei Zugriff auf persönliche Daten der Studierenden bzw. Mitarbeiter. Somit können bei der Nutzung der Karte im Bereich der Hochschulgastronomie auch keine personenrelevanten Daten gespeichert werden. Für die Bezahlfunktionen des Studentenwerks gilt, dass nur die folgenden Chip-Merkmale abgefragt werden: Benutzergruppe (Studierende, Beschäftigte, etc.), Geldbörsensaldo und Gültigkeitszeitraum. Eine Zusammenführung der Daten an zentraler Stelle ist technisch nicht implementiert und wird auch nicht beabsichtigt.

Kartensperrung

Bitte beachten Sie: Die Chipkarte ist Teil Ihres Bargeldbestandes – Verluste werden in der Regel nicht ersetzt!

Sie haben jedoch die Möglichkeit die Karte sperren zu lassen. Dazu ist es notwendig, dass Sie uns Ihre Kartennummer (Geldbörsennummer) mitteilen. Nach einem längeren Zeitraum (ca. fünf Wochen) kann Ihnen das Restguthaben der gesperrten Karte auf Ihre neue Karte gutgeschrieben werden.

Die Auswirkungen des Sperrens bzgl. der Geldbörse Ihrer Karte bedeuten, dass diese für keine der geldbezogenen Dienstleistungen des Studentenwerks mehr genutzt werden kann.
Darüber hinaus gelten für die jeweiligen Hochschulen weitere Sperrgründe bzw. Funktionseinschränkungen.

Bitte wenden Sie sich bei allen weiteren Fragen an die jeweilige Kartenausgabestelle Ihrer Hochschule.

Rückgabe der "alten" Mensakarten

Wie o. a. werden die alten migrierten Karten Ende 2015 komplett deaktiviert, daher beachten Sie bitte: Betroffen von der Deaktivierung sind sämtliche alte gelbe, weiße und grüne Karten, welche vom Studentenwerk vor 2014 ausgegeben wurden, es sind keine hochschuleigenen Karten(systeme) betroffen!!! Selbstverständlich besteht die Möglichkeit das vorhandene Guthaben auf eine neue Karte umzubuchen. Neue Karten werden grundsätzlich gegen die einmalig zu entrichtende Gebühr von fünf Euro ausgegeben und haben eine Gültigkeit von drei (Studierende) bzw. fünf (Bedienstete) Jahren. Eine Verlängerung der Gültigkeit ist unter Nachweis in den Hauptkassen des Studentenwerks ab 2018 möglich. Bei der Rückgabe von neuen Karten wird ausschließlich das Guthaben, nicht der Kartenpreis, erstattet.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte auch den Aushängen vor Ort.

Gästekarten sind bepfandet und können an den entsprechenden Geräten in jeder Mensa erworben und wieder zurückgegeben werden.

Die Standorte der Hauptkassen sind:

Erlangen:
Studentenhaus am Langemarckplatz 4 (Kasse im Foyer, Mo-Fr 11.00-13.30 Uhr)

Cafebar in der Südmensa, Erwin-Rommel-Straße 60 (Mo-Fr 10.00 - 16.00 Uhr)
Achtung: Hier ist keine Barauszahlung möglich, sondern nur die Umbuchung auf eine neue Karte.

Nürnberg:
Studentenhaus Mensa Insel Schütt, Andreij-Sacharow-Platz 1 (Kasse, Zimmer 1313, Mo-Fr 11.30 - 13.30 Uhr)

Cafebar in der Regensburger Str. 60 (Mo-Fr 7.00 - 14.00 Uhr)
Achtung: Hier ist keine Barauszahlung möglich, sondern nur die Umbuchung auf eine neue Karte.

Kontakt

Weitere Informationen zu den Bezahlfunktionen im Bereich der Hochschulgastronomie erhalten Sie hier:
info@werkswelt.de

Back to Top