Navigation überspringen


Preisgericht kürt Sieger beim Architektenwettbewerb Avenariusstraße

Preisgericht kürt Sieger beim Architektenwettbewerb Avenariusstraße

Der Sieger des Architektenwettbewerbs für den Neubau der Wohnanlage Avenariusstraße steht fest: der Entwurf der SEHW Architektur GmbH aus Berlin mit Architekt Prof. Xaver Egger wurde vom Preisgericht einstimmig gewählt. Der Preis ist mit 41.000 € dotiert. Daneben wurden vier weitere Preise vergeben sowie 2 Anerkennungen ausgesprochen. Die Preisverleihung findet am 12. März um 16 Uhr im Studentenhaus Nürnberg Andreij-Sacharow-Platz (Ebene 3 u. 4) statt.


Die Wohnanlage des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg an der Nürnberger Avenariusstraße ging vor über 40 Jahren in Betrieb und ist inzwischen stark sanierungsbedürftig. Eine Sanierung jedoch wäre aufgrund von Art und Umfang der Mängel schwer durchführbar und zudem unverhältnismäßig teuer. Deshalb hat man sich dafür entschieden, die Anlage abzureißen und neu zu bauen. Auch der Neubau soll für mindestens 400 Studierende Wohnraum bieten, zudem soll dort eine Kindertagesstätte entstehen.

Bereits im letzten Jahr begann der Architektenwettbewerb für den Neubau, heute hat das Preisgericht entschieden. Insgesamt wurden 25 Architekturbüros zum Wettbewerb zugelassen, 23 davon reichten Entwürfe ein, mit denen sich nun das Preisgericht befasste. Am Freitag, 8. März 2019 fiel die Entscheidung. Den mit 41.000 € dotierten ersten Preis gewann das Architekturbüro SEHW Architektur GmbH aus Berlin. Alle Mitglieder des Preisgerichts lobten den Siegerentwurf als sich städteplanerisch optimal in die Umgebung einfügend. „Mit dem Gewinner haben wir in einem starken Teilnehmerfeld ein wirklich positives und einstimmiges Ergebnis gefunden. Wir freuen uns auf die weitere Arbeit“ so Mathias M. Meyer, Geschäftsführer Studentenwerk Erlangen-Nürnberg.

Auf Platz zwei (28.000 €) folgt der Entwurf der Ott Architekten Partnerschaft mbB. Den dritten Platz (20.000 €) sicherte sich das Büro karlundp aus München. Zwei vierte Plätze (je 12.000 €) wurden an die Entwürfe der Franz&Sue ZT GmbH und der Franke Seiffert Architekten PartG mbB vergeben.

Daneben gab es zwei lobende Erwähnungen (je 4.000 €) für die Entwürfe von nbundm*, neuburger, bohnert und müller Architekten BDA und Stadtplaner sowie dem Büro stm°architekten aus Nürnberg.

Die Preisverleihung und offizielle Eröffnung der Ausstellung findet am Dienstag, 12. März ab 16 Uhr im Studentenhaus Insel Schütt (Ebene 3 u. 4) statt.

Vom 11. bis 22. März 2019 findet im Studentenhaus Nürnberg (Ebene 3 u. 4 im Mensabereich) die öffentliche Ausstellung zum Architektenwettbewerb statt. Dort sind die Pläne aller Einreichungen öffentlich zu sehen. Auf Wunsch kann zu jedem Entwurf ein kleines Modell besichtigt werden (auf Nachfrage an der Information). Die Ausstellung ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr zugänglich. Mit dem Abriss der bestehenden Gebäude soll im Frühjahr 2020 begonnen werden. „Momentan ist es noch zu früh um zu sagen, wie und vor allem wann genau es danach weitergehen wird. Nachdem nun das Ergebnis des Architektenwettbewerbs feststeht, werden wir als nächstes schnellstmöglich im Detail klären, ob und wie der siegreiche Entwurf umgesetzt werden kann“, so Meyer.

 

Gruppenbild des Preisgerichts mit dem Siegerentwurf (v.l.n.r.) M. Saito (Leiter studentisches Bauen, Wohnen und Technik), M. Köppen (Architekt), A. Osterwold (Architektin), F. Hirschmann (Landschaftsarchitekt), Mathias M. Meyer (Geschäftsführer Studentenwerk Erlangen-Nürnberg), Prof. M. Schirmer (Architekt und Vorsitzender Preisgericht), G. Weiß (Ministerialrat Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr), J. Loy (Stv. Vorsitzende Vorstadtverein Nürnberg- Nord e.V.), S. Dengler (Leiter Stadtplanungsamt Nürnberg), A. Gerlach- Newmann (Kanzlerin Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm und Verwaltungsratsvorsitzende Studentenwerk Erlangen-Nürnberg)

<< Zurück zur vorherigen Seite

Back to Top