Navigation überspringen


Ausbildung und berufliche Weiterbildung beim Studentenwerk

Mathias M. Meyer (r.), kommissarischer Geschäftsführer und Leiter der Hochschulgastronomie des Stu­den­ten­werks Erlangen-Nürnberg, beglückwünscht den frisch gebackenen Küchenmeister Michael Klier (2. v.r.) sowie Dominic Mikolajetz (l.) und Sandra Huber, die beide jüngst die Ausbildung zum Foodservice Business Manager (IHK) erfolgreich abgeschlossen haben.

Bereits seit mehr als 15 Jahren bildet die Hochschulgastronomie des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg aus – im damals neuen Fachbereich Systemgastronomie ebenso wie auch Köchinnen und Köche.

Darüber hinaus unterstützt das Studentenwerk auch die berufliche Weiterbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aktuell konnten drei Studentenwerksbedienstete bedeutende neue Qualifikationen erwerben.


Michael Klier, der einst als Externer beim Studentenwerk die Ausbildung zum Koch absolviert hat und inzwischen stellvertretender Leiter der Mensa Insel Schütt in Nürnberg ist, hat nach bestandener Prüfung zum Küchenmeister am 16. Juni 2016 seinen Meisterbrief erhalten. Die Qualifikation hatte er im Rahmen eines Fernstudiums bei der IHK Frankfurt am Main erworben.

Am 1. Juli 2016 konnten dann Dominic Mikolajetz, stellvertretender Leiter der Mensa Langemarckplatz in Erlangen und Sandra Huber, zuständig für den Bereich Organisation in der Erlanger Südmensa und Ausbildungsverantwortliche Fachfrau Systemgastronomie, nach bestandenen Prüfungen ihre Ausbildung als Foodservice Business Manager (IHK) erfolgreich abschließen. Beide hatten zuvor beim Studentenwerk die Ausbildung als Fachmann/-frau für Systemgastronomie absolviert, Frau Huber sogar als Beste des Abschlussjahrgangs 2007 der IHK Nürnberg für Mittelfranken. Herr Mikolajetz machte anschließend beim Studentenwerk auch noch eine Ausbildung als Koch, Sandra Huber legte zwischenzeitlich noch ihre Ausbildereignungsprüfung ab.

Bereits im Wintersemester konnte auch die stellvertretende Leiterin der Mensa Ingolstadt, Melanie Geisler, ihren Meisterbrief in Empfang nehmen, nachdem sie im Herbst 2015 am Lehrgang zum/zur Küchenmeister/in im Bildungszentrum der IHK Nürnberg für Mittelfranken in Rothenburg ob der Tauber teilgenommen und anschließend die theoretischen und praktischen Prüfungen erfolgreich absolviert hatte.

Mathias M. Meyer, kommissarischer Geschäftsführer und Leiter der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg hat die Etablierung des Studentenwerks als Ausbildungsbetrieb seit Beginn seiner Abteilungsleitertätigkeit Ende der 1990er Jahre konsequent betrieben. Bei einer kleinen Feierstunde am 12. Juli 2016 beglückwünschte er die im Rahmen ihrer Weiterbildung erfolgreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Wir freuen uns sehr und sind stolz auf das, was unsere Kolleginnen und Kollegen erreicht haben!“ Sowohl Mathias M. Meyer als auch Joachim Jahn, bei der Hochschulgastronomie des Studentenwerks u.a. für den Bereich Zertifizierungen verantwortlich, wurden für ihr Engagement als Ausbilder bereits von der IHK Nürnberg für Mittelfranken ausgezeichnet. Regelmäßig schneiden die Auszubildenden des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg bei den IHK-Abschlussprüfungen sehr erfolgreich ab, bislang dreimal sogar als Jahrgangsbeste.

Zum 01. September 2016 sucht das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg noch eine/n Auszubildende/n zur/zum Fachfrau/-mann für Systemgastronomie. Neben einem sicheren Arbeitsplatz werden eine Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geboten. Auszubildende, die sich bewähren, fördert das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg gezielte und bietet ihnen die Chance auf eine Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis nach Abschluss der Ausbildung. Vollständige und aussagefähige Bewerbungen können per Post oder gerne auch per E-Mail (bis max. 5 MB Speicherplatz) eingereicht werden (Studentenwerk Erlangen-Nürnberg, Anstalt des öffentlichen Rechts, Postfach 3208, 91020 Erlangen, personalstelle@werkswelt.de).

Schriftliche Bewerbungen sollten ohne Original-Unterlagen und nur mit Fotokopien, ohne Plastikhüllen, Heftmappen etc. eingesendet werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden die eingereichten Unterlagen vernichtet. Rückfragen können über die Ausbildungsbeauftragte Sandra Huber (Tel 09131/8564094) oder per E- Mail gestellt werden.

<< Zurück zur vorherigen Seite

Back to Top