Navigation überspringen


Schmutzkampagne gegen unser Studentenwerk: Anonyme und haltlose Vorwürfe

Am heutigen Mittwoch, den 10. Februar 2021 hat untenstehendes, an Herrn Ministerpräsident Dr. Söder adressierte Schreiben das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg erreicht. Sämtliche  darin formulierten Anschuldigungen sind vollkommen haltlos und sollen unserem Studentenwerk schaden. Der*die anonyme Verfasser*in maßt sich an, für alle Beschäftigten des Studentenwerks zu sprechen. Wir werden dieser heimtückischen Verleumdung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entschieden entgegentreten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.


Petra Dellermann, Vorsitzende des Gesamtpersonalrats: „Der Personalrat distanziert sich in aller Form von den im Schreiben gemachten Vorwürfen. Zudem wird 2021 turnusgemäß ein neuer Personalrat gemäß dem BayPVG gewählt - entsprechende Vorbereitungen sind bereits im Gange."

Marita Luger, Integrationsbeauftragte des Studentenwerks: „Die Funktion der Integrationsbeauftragten war und ist beim Studentenwerk durchgängig besetzt. Auf Wunsch nehmen sowohl Integrations-, als auch Gleichstellungsbeauftragte an allen Vorstellungsgesprächen teil – es gibt hier keinerlei Einschränkungen.“

Joachim Jahn, Datenschutzbeauftragter:  „Von den Vorwürfen gegenüber unseres Geschäftsführers distanziere ich mich in jeglicher Hinsicht. Meiner dienstlichen Tätigkeit als Datenschutzbeauftragter des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg stand unser Geschäftsführer immer offen und konstruktiv gegenüber. Ich hatte noch keine Probleme, meiner Tätigkeit nachzugehen."

Claudia Bauer, Leiterin Personalstelle und Team Gleichstellung: „Auch ich distanziere mich in jeglicher Hinsicht von den Vorwürfen gegenüber unserem Geschäftsführer. Die Position von Gleichstellungsbeauftragten besteht nicht nur auf dem Papier. Das Gleichstellungsteam (Frau Helga Haas, Verwaltung Hochschulgastronomie in Erlangen, und ich) wird im gesamten Prozess bei Stellenbesetzungsverfahren informiert und beteiligt. Es wird über anstehende Stellenbesetzungen informiert und der Ausschreibungstext wird mit dem Gleichstellungsteam abgestimmt. Das Gleichstellungsteam erhält die Möglichkeit zur Einsicht in alle Bewerbungsunterlagen. Darüber hinaus nimmt ein Mitglied des Gleichstellungsteams auf Wunsch des*r Bewerbers*in an dem Vorstellungsgespräch teil.“

 

Das Schreiben kann hier nachgelesen werden

 

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

Abteilung Kommunikation & Soziale Dienste
kommunikation@werkswelt.de

 

<< Zurück zur vorherigen Seite

Back to Top